Mit Geldern des Vereins und Unterstützung durch Land, Bund, EU und ehrenamtlichen Helfern aus Londrina entstand ein Gebäude mit Sporthalle und Unterrichtsräumen direkt in der Favela Franciscata. Es bietet rund 100 Kindern tägliches Schulessen und einen geschützten Raum, in dem sie sich gut entwickeln und lernen können.

Durch sportliche, musische und schulische Angebote werden die Kinder in ihrer Entwicklung ganzheitlich gefördert und entwickeln ein gewisses Selbstbewusstsein. Eigene Erfahrungen führen dazu, dass sich die Kinder inzwischen auch sozial engagieren.

Die Escola Pestalozzi ist nicht nur Bildungs- und Begegnungsstätte für die Kinder, sondern für alle Bewohner der Favela. Wöchentlich kommen außerdem Zahnärzte in die Schule, die sich ehrenamtlich um die Patienten kümmern. Auch finden regelmäßig Informationsveranstaltungen zu Themen wie „Gesundheitsvorsorge, Schwangerschaft und Geburtenkontrolle“ statt. Eine Schulsozialarbeiterin besucht regelmäßig die Favela, die direkt gegenüber der Escola liegt und die Familien und Kinder. Auch Elbers Frau Cintia kümmert sich um die Probleme und schlägt uns Familien als Ganzes vor, wenn sie Hilfe durch uns benötigen. Sie ist inzwischen ehrenamtliche Direktorin der Escola Pestalozzi. So ist gewährleistet, dass das Geld auch weiterhin dort landet, wo es benötigt wird.